schliessen
Startseite
Inner Wheel
Vorstand
Clubleben
Projekte
Spenden
Termine
International Contact Pool
Treffen/Kontakt
Intern
unsere Projekte

Wir betreuen:

die Bewohner der Altenheime St. Irminen und Helenenhaus der Vereinigten Hospitien bei den monatlichen Geburtstagskaffees und den jährlich stattfindenden Veranstaltungen wie Fastnachtsfeier, Sommerfest und Weihnachtsfeier.

Wir unterstützen finanziell und durch Mithilfe:

  • Frauenhaus Trier
  • Kinderschutzbund
  • Internationale Gesellschaft für Menschenrechte
  • Nestwärme e.V.
  • Sozialdienst Katholischer Frauen e.V.
  • Telefonseelsorge
  • Kinder- und Jugendarbeit unterschiedlicher Trägerorganisationen

Projekte als Hilfe bei der Hochwasserkatastrophe an der Kyll:

  • Schulranzenprojekt zum Schuljahresbeginn
  • Jugendzentrum

Weihnachtswunschbaum 2022 des IWC Trier für Kinder der Kindertagesstätte Pallien: Der Sammlung von Wunschzetteln folgt ...

... die Übernahme von Geschenkwünschen durch einzelne IW Freundinnen und ...

... kurz vor Weihnachten die Übergabe an die Kinder durch Petra Schütte-Kleis und Sabine Weykam-Mahlberg.

14.12.2022

Regina Bergmann, Geschäftsführerin des SKF in Trier, nimmt von S. Weykam-Mahlberg und E. Cuevas-Gänz (von links nach rechts) einen Zuschuss für die Aktivitäten der Trierer Tafel entgegen

8. Dezember 2022 IW

Stand auf dem Weihnachtsmarkt St. Irminen, Trier

06.12.2022 Aktion Frauen für Frauen

Inner Wheel Club Trier engagiert sich im Klimikum Mutterhaus der Borromäerinnen für Frauen mit Unterleibskrebs und für Palliativ-Aromatherapie

"Projekt Frauenhaus Trier"


Das Frauenhaus Trier ist Anlaufstelle für Frauen, die Gewalt erleiden und Schutz vor Misshandlung suchen. Das Angebot reicht von Beratung, Schutz und Wohnraum für Frauen mit Kindern, Hilfe und Unterstützung bis hin zu einer Nachbetreuung.

Meeting im Mai - Vortrag 'Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)'

Katrin Bornmüller, Ehrenvorsitzende der IGFM

Ukraine:  Jedes bisschen hilft!

Die Kriegsfolgen und das Leid der Bevölkerung in der Ukraine sind immens, und auch der Inner Wheel Club Trier wollte zumindest einen kleinen Unterstützungsbeitrag leisten, der direkte Verwendung finden kann.

Die Linden-Apotheke in Trier verschaffte uns dazu dankenswerterweise Verbandsmaterial zum Einkaufspreis, so dass unsere Präsidentin Sabine Lechner am 25. April eine entsprechende Sachspende im Wert von 300 Euro an Herrn Karas vom Informations- und Hilfsnetzwerk Refugium Trier übergeben konnte. Die eingesetzten Mittel stammten dabei aus dem Notfallfonds des Clubs.

Herr Karas freute sich sehr über die Unterstützung und sicherte zu, die Spende mit dem nächsten Transport in die Ukraine zu senden.

Vielen lieben Dank an alle Freundinnen, die diese Aktion unterstützt und organisiert haben!

Spaß auf dem Eis für Kinder der Grundschule Ehrang am 23. März 2022 in Bitburg


Großes Vergnügen für die Kinder der Grundschule St. Peter aus Ehrang: mit einem gemeinsamen Eislauf-Vormittag in Bitburg fand die Flutopferhilfe „Rotary macht Schule“ ihr vorläufiges Ende. Nach der Finanzierung von über 60 vollausgestatteten Schulranzen für flutgeschädigte Grundschulkinder aus Ehrang war ursprünglich eine gemeinsame Weihnachtsfeier geplant. Diese fiel jedoch den Coronabeschränkungen zum Opfer und wurde durch einen Schlittschuh-Ausflug mit allem Schulkindern ersetzt. Viele der über 180 Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren standen dabei zum ersten Mal auf dem Eis, aber nach kurzer Zeit war die anfängliche Scheu schnell überwunden. An der Hand von Freunden, in der Gruppe oder gestützt auf eine Eisbärfigur auf Kufen hatten alle Kinder eine Menge Spaß und waren selbst nach drei Stunden nicht leicht zur Heimreise zu überreden.

Die anwesende Präsidentin  des Inner Wheel Clubs Trier, Sabine Lechner, und ihre designierte Nachfolgerin Edilia Gänz standen dabei als Vertreterinnen der Sponsoren selber auf dem Eis und konnten sich davon überzeugen, dass der Abschluss der Flutopferhilfe noch einmal unbeschwerte Stunden für alle Grundschulkinder bescherte.

Rotary, Rotaract und Inner Wheel haben sich auch jenseits von „Rotary macht Schule“ für Flutopfer engagiert und werden dieses Engagement auch in Zukunft weiterführen.

Achtung aktuell: Hilfe für von Hochwasserschäden Betroffene

Zusammen mit den örtlichen Rotary-Clubs haben wir eine Spendenaktion begonnen. Über diese gemeinsame Aktion können förderungswürdige lokale und kleinere Projekt schnell und unbürokratisch Hilfe erhalten.

Dabei besteht die Möglichkeit eine finanzielle Spende zu tätigen:

Empfänger: Rotary Trier Porta Gemeindienst e.v.

Stichwort: Hochwasser-Hilfe

IBAN: DE 48 5855 0130 0000 1131 00

Vielen Dank allen, die uns unterstützen.

13. November 2021

Gühwein wird für den Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt gemischt. Mitglieder vom Rotary Club Trier-Porta und unsere Freundinnen Alexandra und Marina packen auf dem Weingut Oberbillig, Olewig mit an.

Essensausgabe für unsere Mitmenschen, denen es nicht so gut geht.

11. November 2021


Max-Planck-Gymnasium Trier nutzt eine "tote Ecke" auf dem Schulgelände und legt einen Schulgarten an. Mit Unterstützung unseres Clubs wurde nun ein Gerätehaus angeschafft und mit allen Engagierten eingeweiht. Für unseren Club waren Wiebke Linnert und Sabine Lechner dabei.

Sommer 2021


Trier unterstützt Künstler mit eigener Corona-Teststation


IWC Trier, 4 Rotary Clubs und Rotaract betreiben gemeinsam Test-Station am Domfreihof in Trier

25.11.2020 IW unterstützt ISABEL, ein neues Jugend-Musical


Zwei Künstlerinnen aus Trier haben ein Jugend-Musical komponiert und geschrieben, welches realistisch soziale Probleme junger Frauen thematisiert.


Die Geschichte des hochaktuellen Jugendkulturprojekts ist schnell geschildert: Die 16 jährige, talentierte Cellistin Isabel träumt von einer großen Karriere als Musikerin, aber das Leben in der Kleinstadt bietet schlechte Voraussetzungen um diesen Traum zu verwirklichen. Dazu kommen weitere Schwierigkeiten: sie verliert ihren Vater, kämpft mit mangelndem Selbstwertgefühl, unterliegt dem schlechten Einfluss falscher Freunde und sieht sich mit den Turbulenzen der ersten Liebe zu dem gleichaltrigen Ven konfrontiert. Dennoch verliert sie ihr Ziel nicht aus den Augen, findet auf diesem Weg zu sich selbst und schafft es ihren Traum zu verwirklichen.


Die beiden Autorinnen Ekaterina Dokshina (Idee und Buch) und Maria Vicente (Musik und Liedtexte) haben beide Töchter im Teenageralter, für die die im Musical angesprochen Themen aktuell und wichtig sind. Mit der Geschichte des Musicals wollen sie ein Bewusstsein für die Bedeutung und die Konsequenzen des Handelns jedes Einzelnen schaffen, und dies insbesondere bei Jugendlichen. Ungewöhnlich an der Umsetzung des Projekts ist, dass die Besetzung aus einer Mischung von professionellen Darsteller*innen und engagierten talentierten Laien besteht, somit beide Gruppen von der Zusammenarbeit profitieren.


Die Präsidentin Frau Dr. Karin Müller-Albach übergab am 25. November 2020 den beiden Autorinnen symbolisch einen Scheck vor der Europahalle in Trier, wo das Stück ursprünglich im Mai 2021 Premiere haben sollte. Wegen Corona bedingtem Probenausfall musste die nun auf Mai 2022 verschoben werden.

   |